HVH Kamenz – Zwönitzer HSV  21 : 27

„Standortbestimmung“ für HVH Kamenz

Im Auftaktspiel der Saison 2018/2019 unterliegt der HVH Kamenz den Gästen aus Zwönitz mit 21 : 27 Toren. Das neu formierte Team von Trainer Randolf Weyland muss dieses Spiel

als Standortbestimmung werten, mehr nicht, aber es ist erkennbar, dass es keine leichte Saison wird.

Die Begegnung verlief insgesamt sehr sportlich fair und war in der Anfangsphase vollkommen ausgeglichen. Doch eine unverhältnismäßig und vollkommen überzogenen harte Strafe mit einer roten Karte für Dennis Oswald, dem Spielführer der Kamenzer, traf den Gastgeber mit seinem schmaler Kader, im Angriff wie auch Abwehr, mitten ins „Mark“.

Die Entscheidung wurde zwar mit einer roten Karte für den Zwönitzer Kreisläufer nur wenige Minuten später „ausgeglichen“, war aber für den HVH wesentlich schmerzlicher. Trotzdem erspielte sich das junge Team bei hohen Tempo im Angriff die eine oder andere gute Chance. Yves Schöneboom und Sven Lehmann im Kasten hielt das Team bis zum Halbzeitstand bei

12 : 14 im Spiel. Aus Ihren Glanzparaden resultierten aber noch zu wenig Tempogegestösse, was auch der zu kurzen Saisonvorbereitung geschuldet ist.

Zum Beginn der 2. Halbzeit folgten vier Ballverluste in Folge und der Gast konnte sich zu diesem Zeitpunkt weiter absetzen. Am Ende fiel die Niederlage etwas zu hoch aus, aber es waren durchaus gute Ansätze erkennbar.

Am kommenden Wochenende muss der HVH bei Absteiger aus der Mitteldeutschen Liga, HC Glauchau/Meerane ran.

Das nächste Heimspiel findet am 23.September um 17.00 Uhr gegen den HSV Dresden statt.

R.T.