Das gestrige Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Friedersdorf versprach einen sicher geglaubten Sieg.

Nur so ist die schleppende Anfangsphase unserer Mannschaft zu erklären. Nach anfänglichem Rückstand war der HVH erst in der 7. Minute auf der Anzeigetafel vertreten. 5 Minuten später konnte die Führung des Spiels übernommen werden, welche bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgegeben wurde. Besondere Probleme bereitete uns der Spieler der Gastmannschaft mit der Nummer 10. Trotz mehrfacher Abwehrumstellung konnten in der ersten Hälfte 8 Gegentore durch den linken Rückraumschützen nicht verhindert werden. Die zusätzlich hohe Fehlwurfzahl brachte nur eine knappe Führung beim Halbzeitstand von 16:13.


Nach der Halbzeitpause kam unsere Mannschaft deutlich besser ins Spiel. Durch die Umstellung der Abwehr auf eine 5-1-Deckung konnte der Spieler mit der Nummer 10 am weiteren Torerfolg gehindert werden. Das Abfangen mehrerer Bälle im gegnerischen Aufbauspiel, eine besserer Torhüterleistung und ein disziplinierter Torabschluss belohnte uns mit einer 9 Tore Führung im ersten Drittel der zweiten Hälfte. Bis zum Schluss wurde das Tempo des Spiels durch unsere Mannschaft hochgehalten und so stand dem 11. Sieg in Folge nichts mehr im Weg.

Das klare Ergebnis von 36:22 wurde leider durch eine Verletzung eines Spielers des HVH ohne unfaire Gegnereinwirkung in der letzten Aktion des Spiels getrübt. Insgesamt ist das Spiel sehr fair mit wenigen Strafen über die Bühne gegangen.


Das nächste Heimspiel verspricht als Lokalderby zwischen dem HVH und der 2. Männermannschaft des HSV 1923 Pulsnitz hohen Unterhaltungswert. Es wird am 17.03.2019 um 15 Uhr in der Sporthalle am Flugplatz in Kamenz ausgetragen. Fans und Sportfreunde sind dazu herzlich eingeladen.

Torschützen: Ledrich – 10, Kaiser – 7, Bienek – 7 (2×7-Meter), Horche – 6, Tenne – 5, Tetz – 2, Hübner – 1

Torhüter: Tomschke, Hedermann